Innerlich zerrissen...

Also wie fang ich nur am Besten an...Habe seit mehreren jahren eine Esstörung genau kann nicht festgelegt werden. Es schwankt zwischen anorektischen und bulimischen Phasen.

Ich habe eig. schon lange gewusst, dass ich eine Essstörung habe, aber wenn ich ehrlich bin hat es mich nie so richtig gestört. Es war einfach eine Konstante in meinem Leben an die ich mich klammern konnte...

Doch diesen Januar ging ich zum Arzt, weil ich einfach nicht mehr schlafen konnte und massive Stimmungsschwankungen hatte die mich einfach total mitgenommen haben, die ich aber nicht steuern konnte...

Der Arzt teilte mir dann mit, dass ich manisch depressiv bin. Seit dem bin ich krank geschrieben. Es stand seit dem öfter im Raum, eine stationäre Therapie zu beginnen, aber dagegen hab ich mich bis jetzt immer massiv zur Wehr gesetzt, weil ich nicht so lange ohne mein Pferd leben kann!

Ich habe jetzt vor 4 Wochen eine ambulante Therapie begonnen um mit meiner ES und meinem SVV besser klar zu kommen und um mögliche Ursachen und Auslöser herauszufinden.

 Mein innerlicher Konflikt besteht im Wesentlichen darin, dass ich objektiv weiß, dass ich meine ES aufgeben muss um ein erfolgreiches und irgendwann vielleicht auch glückliches Leben führen zu können. Aber da gibt es in mir noch eine andere "Stimme" die unbedingt daran festhalten will und die mich nach jedem Essen quält und die mich teilweise schon beim bloßen Gedanken an das Esssen würgen lässt... Ich habe auch das Gefühl, das es immer schlimmer mit meinem SVV wird je mehr ich versuche normal zu essen...

Ich kann den Gedanken einfach nicht ertragen, das etwas Essbares in mir ist, das evtl. sogar Fett oder Zucker enthält. Mein ganzer linker Arm ist kaum noch vorzeigbar. Inzwischen ritze ich nicht mehr, sondern verbrenne mich. Ich bin mir nicht sicher, warum ich das geändert habe, aber meine Therapeutin ist der Meinung, dass ich das mache, da Verbrennungen nachhaltiger und länger weh tun und ich einen permanenten Schmerz an den betreffenden Stellen verspüre.

 Ich müsst dringend mit jemanden reden, aber ich weiß einfach nicht mit wem. Weil ich niemanden kenne mit dem ich offen und ehrlich über diese Themen reden kann, ohne dass er angewiedert oder schockiert ist. Leider kann ich erst in zwei Wochen wieder zur Therapie. Hätt nicht gedacht, dass ich das mal sag, aber es hilft mir wirklich sehr mit jemandem zu Reden...

31.5.10 20:43

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mellibee / Website (31.5.10 21:14)
Hey, habe grade deinen Eintrag gelesen und bin total fasziniert. Wenn das dass richtige Wort ist?!?
Ich finde das Thema Bulimie und Magersucht(Essstörungen)sehr interessant. Ich lese viele Bücher darüber und versuche zu verstehen wie es soweit kommen kann dass man sich übergibt,nur um das Essen wieder los zu werden.
Vielleicht hast du ja mal Lust mit mir ein bisschen zu reden? Würde mich sehr freuen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen